POL-KS: Autobahnpolizei zieht um 74 % überladenen Klein-Lkw aus dem Verkehr

Autobahn 7 (Kassel): Einen deutlich überladenen Klein-Lkw zogen Beamte der Polizeiautobahnstation Baunatal am gestrigen Sonntagnachmittag auf der Autobahn 7 aus dem Verkehr. Das sichtlich verkehrsunsichere Fahrzeug war der Polizei gegen 16:15 Uhr im Bereich der Anschlussstelle Kassel-Nord von Verkehrsteilnehmern gemeldet worden. Neben einer deutlichen Neigung nach rechts fielen die zwei stark gewalkten Reifen der Hinterachse bei dem polnischen Klein-Lkw sofort ins Auge. Unter Absicherung der Polizei musste der 23 Jahre alte Fahrer aus Polen schließlich die Fahrt zu einer nahegelegenen Lkw-Waage antreten. Dort bestätigte sich der bereits mit bloßem Auge erkennbare Verdacht: Das tatsächliche Gesamtgewicht des mit Fenstern für den Wohnungsbau beladenen Klein-Lkw betrug mit 6080 Kilogramm erheblich mehr als die zulässigen 3500. Für das um 2580 Kilogramm oder rund 74 % überladene Fahrzeug war die gefährliche Fahrt somit an Ort und Stelle beendet. Die Beamten stellten das Fahrzeug und die Fahrzeugpapiere zur Gefahrenabwehr sicher. Die Fahrt darf nun erst fortgesetzt werden, wenn die Überladung beseitigt und dies bei der Polizei nachgewiesen worden ist. Der 23-jährige Fahrer musste wegen des gegen ihn eingeleiteten Ordnungswidrigkeitenverfahrens eine Sicherheitsleistung zahlen. Zudem leiteten die Beamten ein Verfahren gegen die Halterfirma des Klein-Lkw ein.

Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 – 910 1020

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Updated: 7. September 2020 — 17:44