POL-OL: +++ Oldenburger Polizei ermittelt wegen gewerbsmäßigen Bandendiebstahls – 36-jähriger Tatverdächtiger in Krefeld festgenommen +++

Bei den Ermittlungen zu einer großen Zahl von Diebstählen und Einbrüchen im Nordwesten konnte die Polizei Oldenburg in einer Lagerhalle in Wahnbek mutmaßliches Diebesgut im Wert von bis zu einer Viertelmillion Euro sicherstellen. Ein 36-jähriger mutmaßlicher Haupttäter wurde in der vergangenen Woche nach einem Einbruch in Krefeld festgenommen.

In den Fokus der Ermittler war der 36-Jährige bereits im November geraten. Bei der Polizei Bad Zwischenahn hatte am 15. November ein Zeuge mitgeteilt, dass in einem von ihm vermieteten Haus in Edewecht offenbar Diebesgut gelagert werden würde. Laut Aussage des Zeugen sollte es sich hierbei um einen Baustrom-Verteiler handeln. Als die Beamten dem Hinweis nachgingen, gelangten sie auf die Spur des 36-jährigen und eines weiteren, 31-jährigen Tatverdächtigen aus Edewecht.

Am 23. November 2020 zeigte ein Bauunternehmer bei der Polizeistation Edewecht den Diebstahl von zwei weiteren Baumaschinen an: In der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November 2020 seien auf einer Baustelle in Bad Zwischenahn ein Hochdruckreiniger und eine Bandsäge entwendet worden. Der geschädigte Bauunternehmer erklärte den Beamten, dass er die entwendeten Maschinen nun auf einem Auktionsportal im Internet zweifelsfrei wiederentdeckt habe.

Bei einem Scheinkauf in einer Wohnung in Ganderkesee konnten die Beamten die genannte Bandsäge sicherstellen; die folgenden Ermittlungen richteten sich nun auch gegen einen 31-jährigen mutmaßlichen Mittäter aus Ganderkesee. Im Rahmen der weiteren polizeilichen Maßnahmen, die zu einem großen Teil verdeckt vollzogen wurden, konnten noch weitere Tatbeteiligte ermittelt werden, die im Rahmen ihrer Tätigkeit im Baugewerbe untereinander bekannt sind. Die Beamten mussten nun von einer mindestens fünfköpfigen Diebesbande ausgehen, die im Verdacht steht, sich in den vergangenen Wochen durch eine Vielzahl von Diebstählen und Einbrüchen eine Einnahmequelle verschafft zu haben. Die Taten haben sich nach bisherigen Erkenntnissen in den Landkreisen Ammerland, Emsland, Cloppenburg, in den Städten Delmenhorst, Bremerhaven und Oldenburg sowie auf der Insel Wangerooge ereignet.

Am 28. November 2020 durchsuchten die Ermittler in einem Gewerbegebiet in Wahnbek schließlich eine von dem 36-jährigen Edewechter angemietete Lagerhalle. Dabei entdeckten die Beamten eine Vielzahl von gebrauchten Werkzeugen, Maschinen und weiteres Baumaterial im geschätzten Gesamtwert von 250.000 Euro. Sämtliche aufgefundenen Gegenstände wurden sichergestellt.

Am vergangenen Freitag kam es schließlich zu einem Einbruch in eine Privatwohnung in der Stadt Krefeld. Ein Täter hatte es hier auf Goldschmuck und Münzen abgesehen. Im Rahmen der Fahndung konnte der 36-Jährige aus Edewecht kurz darauf als Tatverdächtiger von der Polizei Krefeld festgenommen werden. Das Amtsgericht Krefeld erließ gegen den Mann auf Antrag der Staatsanwaltschaft noch am Wochenende Haftbefehl; er befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.

Die polizeilichen Ermittlungen gegen die Tatverdächtigen werden fortgesetzt; unter anderem soll das sichergestellte mutmaßliche Diebesgut nun seinen Eigentümern zugeordnet werden. (1370110)

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Oldenburg – Stadt / Ammerland
Pressestelle
Stephan Klatte
Telefon: 0441 790 4004
E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de

(Visited 1 times, 1 visits today)