REK: 210831-4: Zwei Raubdelikte innerhalb einer Stunde


Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu den Tatverdächtigen geben können.

Am Montag (30. August) ereigneten sich unabhängig voneinander zwei Raubdelikte in Erftstadt und Kerpen. Die Polizei des Rhein-Erft-Kreises sucht Zeugen, die Hinweise zur Identität der Tatverdächtigen geben können.

Ein 35-jähriger Mann aus Gerolstein hatte sich gegen 18.15 Uhr nach dem Kauf eines Smartphones über eine Internetplattform mit dem Verkäufer des Mobiltelefons in Erftstadt auf einem Parkplatz am Schlunkweg verabredet. Nach Angaben des 35-Jährigen habe der Verkäufer ihn zuvor angerufen und ihm mitgeteilt, dass er ihn auf dem angrenzenden Feldweg antreffen würde. Nach wenigen hundert Metern seien aus einem Gebüsch drei unbekannte maskierte Männer gesprungen. Einer von ihnen habe die Herausgabe von Bargeld gefordert. Als der Gerolsteiner entgegnete, dass er kein Geld habe, zog einer der Männer eine Pistole. Mit dieser soll ihn der Tatverdächtige ins Gesicht geschlagen haben. Als sich der 35-Jährige zur Wehr setze, griffen auch die beiden anderen Tatverdächtigen ein und schlugen und traten den Geschädigten. Dieser fiel im Laufe der Auseinandersetzung zu Boden. Die drei Männer flüchteten mit der Geldbörse des 35-Jährigen in Richtung ‚Am Schießendahl‘. Rettungskräfte versorgten den leicht verletzten Gerolsteiner.

Die drei Männer waren nach Angaben des 35-Jährigen und zwei weiteren Zeugen 18 bis 20 Jahre alt, von schlanker Statur und trugen eine Sturmhaube. Der Täter mit der Waffe soll 180 bis 190 Zentimeter groß gewesen sein und dunkle Kleidung getragen haben, vermutlich handelt es sich um einen dunklen Jogginganzug. Der zweite Täter soll etwa 170 bis 175 Zentimeter groß gewesen sein, starke Augenringe haben und einen weißen Jogginganzug getragen haben. Der dritte Mann soll ebenfalls 170 bis 175 Zentimeter groß gewesen sein und einen dunklen Jogginganzug getragen haben.

Ein weiterer Raub ereignete sich nur eine Stunde später in Sindorf auf der Gartenstraße. Gegen 19.15 Uhr soll der 39-jährige Beraubte auf einem Fußweg zwischen Gartenstraße und Erftstraße von einer 16 bis 18 Jahre alten Frau auf Niederländisch angesprochen worden sein. Während sie sich ihm in den Weg stellte, hielt ihm ein Mann einen Gegenstand in den Rücken und forderte ebenfalls auf Niederländisch auf, sein Bargeld herauszugeben. Die beiden Unbekannten erbeuteten mehrere hundert Euro und flüchteten in unbekannte Richtung.

Die junge Frau soll etwa 165 Zentimeter groß gewesen sein und schulterlanges blondes Haar gehabt haben. Außerdem habe sie blaue Augen gehabt und soll mit einer Pfadfinderuniform bekleidet gewesen sein.

Hinweise zu den beiden Raubdelikte nehmen die Ermittler des Kriminalkommissariats 22 unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de entgegen. (akl)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de