WES: Dinslaken – 81-Jährige fällt auf falsche Polizisten herein

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Wesel

Eine 81-jährige Frau ist auf die bekannte Betrugsmasche „falscher Polizist“ hereingefallen.

Ein unbekannter Mann rief bei der Frau am Dienstag gegen 19.30 Uhr an und gab vor, Polizeibeamter zu sein.

Die Dinslakenerin sollte ihren Schmuck und Bargeld (fünfstelliger Wert) vor die Haustür legen, damit ein zweiter angeblicher Polizeibeamte die Wertsachen vor Ort abholen kann. So sollten Geld und Schmuck vor einem angeblichen Einbruch und Diebstahl geschützt sein. Kurze Zeit später erschien ein zweiter Mann und holte die Wertsachen ab.

Als die Frau am nächsten Tag einer Angehörigen von dem Vorfall erzählt hatte, erstattete die 81-Jährige Anzeige bei der Polizei.

Der Täter am Telefon hat Hochdeutsch gesprochen. Der Stimme nach ist er 40 bis 45 Jahre alt.

Der zweite Täter (Geldabholer) ist 50 bis 60 Jahre alt und hat eine kleine Statur.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Dinslaken, Tel.: 02064 / 622-0.

Die Polizei wird nicht müde darauf hinzuweisen, dass Bürger niemals Geld oder Wertgegenstände an Fremde übergeben sollen. Darüber hinaus verwahrt die Polizei keine Vermögenswerte. Betroffene sollten sich bei Anrufen dieser Art auf kein Gespräch einlassen und den Notruf 110 wählen. Wichtig dabei: Die Nummer selbstständig ins Display eingeben und nicht die Nummer über das Telefonprotokoll zurückzurufen, da Betrüger in der Lage sind, bei ihren Anrufen die Notrufnummer anzeigen zu lassen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Wesel
Pressestelle
Telefon: 0281 / 107-1050
Fax: 0281 / 107-1055
E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de